Steht erneutes massenhaftes Fischsterben an der Zwischenstever bevor?


Nachdem es bereits in den Vergangenen Sommern im Bereich der Zischenstever zwischen Hullerner und Halterner See zu massenhaften Fischsterben gekommen war, wurden 2020 m Bereich der Steverbucht "Alter Garten" vier Belüftungsanlagen von der Gelsenwasser AG installiert und im August 2020 in Betrieb genommen (Bild rechts, gelbe Schwimmkörper an der Oberfläche).

Trotz dieser Maßnahme scheint die Sauerstoffsättigung an der Zwischenstever für die Fische nicht mehr ausreichend zu sein.
Bei einem Bootausflug vom Bootsverleih Niehues nahe des Hullerner Sees am 15.08.2020 fiel schon an der Oberfläche ein große Anzahl kranker oder lethargischer Fische auf.  An Uferlinie im Flachwasser lagen auch zahlreiche Grundeln, die anscheinend nach Luft schnappten (Bild unten). Ebenso fand sich ein auf dem Bauch schwimmender fast ausgewachsener Hecht, der nur noch schwache Kiemenbewegungen zeigte (Bild links).
  

Ein Blick unter die Wasseroberfläche mit der Schnorchelmaske zeigte ein deprimierendes und trostloses Bild: Der Flussgrund war bereits übersät mit einer großen Anzahl toter Fische.

 


 


© Dr. Wolfgang Strickling, Drususstr. 15, 45721 Haltern am See. Tel: (0 23 64) 16 76 91

Emailadresse

Impressum und Datenschutzerklärung


zurück zu Wolfgangs Tauch-Homepage